Bitterfeld-Wolfen

GKW Bit­ter­feld-Wol­fen — FB WRRL

Ziel:

Für die Abwas­ser­be­hand­lungs­an­la­ge des Gemein­schafts­klär­wer­kes (GKW) Bit­ter­feld-Wol­fen ist eine zusätz­li­che Auf­nah­me von Abwäs­sern aus der Papier­pro­duk­ti­on geplant. Mit dem Vor­ha­ben geht eine Erhö­hung der Ableit­men­gen und ggf. eine Ver­än­de­rung der stoff­li­chen Frach­ten im Klar­was­ser ein­her. Die Abga­be des Klar­was­sers aus dem GKW erfolgt über die bestehen­de Vor­flut in die Mul­de bei Jess­nitz. Grund­le­gend für eine was­ser­recht­li­che Erlaub­nis ist die Ober­flä­chen­ge­wäs­ser­ver­ord­nung (OGe­wV) von 2016, in der die Bewer­tungs­kom­po­nen­ten und Grenz- und Richt­wer­te für die Beur­tei­lung von Gewäs­sern genannt wer­den. Durch die Ent­schei­dung des EuGH (Urteil Rs. C‑461/13 vom 01.07.2015) ist klar, dass eine Behör­de die Zulas­sung für ein Pro­jekt ver­wei­gern muss, wenn es mit den Bewirt­schaf­tungs­zie­len der WRRL (Ver­schlech­te­rungs­ver­bot und Ver­bes­se­rungs­ge­bot) unver­ein­bar ist. Das dies nicht der Fall ist, ist in einem FB WRRL dar­zu­le­gen.

GEGENSTAND:

  • Recher­che und Auf­be­rei­tung der Grund­la­gen­da­ten
  • Prü­fung der räum­li­chen Lage und des räum­li­chen Bezug zu berichts­pflich­ti­gen Was­ser­kör­pern
  • Prü­fung der Aus­wir­kun­gen der geplan­ten Ein­lei­tung auf den Was­ser­kör­per­zu­stand nach WRRL bzw. OGe­wV, dazu:
  • Aus­wir­kungs­pro­gno­se; Misch­rech­nung der poten­ti­ell resul­tie­ren­den Stoff­kon­zen­tra­tio­nen bei Ein­lei­tung für Mit­tel­was­ser­ab­flüs­se und Nied­rig­was­ser­ab­flüs­se
  • Dar­stel­lung der Aus­wir­kun­gen auf die allg. phy­si­ka­lisch-che­mi­schen Qua­li­täts­kom­po­nen­ten, die Fluss­ge­biets­spe­zi­fi­schen Schad­stof­fe des öko­lo­gi­schen Zustands und der prio­ri­tä­re Schad­stof­fe und ande­re Schad­stof­fe des che­mi­schen Zustands des Ober­flä­chen­was­ser­kör­pers
  • Ablei­tung von Ein­leit­qua­li­tä­ten und ‑men­gen, die sicher kei­ne Ver­schlech­te­rung des Gewäs­ser­zu­stands bewir­ken (Ver­schlech­te­rungs­ver­bot nach WRRL) und einer Ver­bes­se­rung nicht ent­ge­gen­ste­hen (Ver­bes­se­rungs­ge­bot)
  • Bera­tung und Abstim­mung zu erlaub­nis­fä­hi­gen Ein­leit­men­gen und Qua­li­tä­ten ent­spre­chend der aktu­el­len Pla­nungs­stän­de des Klär­werks­be­trei­bers

Kategorie
Stichworte

Kommentarfunktion deaktiviert