Teich im Robert-Koch-Park

Hydro­lo­gi­sches und gewäs­ser­öko­lo­gi­sches Gut­ach­ten

Der Robert-Koch-Park wur­de 1963 auf einer sump­fi­gen Brach­flä­che als Schau- und Lehr­gar­ten nach dem Vor­bild des Land­schafts­gärt­ners und Stau­den­züch­ters Karl Foers­ter ange­legt. Ende der 60er Jah­re wur­de der Gar­ten erwei­tert und ein Teich wur­de ange­legt.

In den letz­ten Jah­ren ist die Was­ser­flä­che des Tei­ches im Robert-Koch-Park in den Som­mer­mo­na­ten immer klei­ner gewor­den. In extrem nie­der­schlags­ar­men Som­mern fällt der Teich nahe­zu tro­cken. Ein­her­ge­hend mit dem Absin­ken des Was­ser­stan­des ist eine Ver­schlech­te­rung der Was­ser­qua­li­tät und eine zuneh­men­de Geruchs­be­läs­ti­gung fest­zu­stel­len, wel­che auf den unvoll­stän­di­gen Abbau orga­ni­scher Sub­stan­zen zurück­zu­füh­ren ist.

Die hydro­geo­lo­gi­schen und gewäs­ser­öko­lo­gi­schen Gut­ach­ten bil­den die Grund­la­ge für das Auf­zei­gen geeig­ne­ter Maß­nah­men, den gewäs­ser­öko­lo­gi­schen Zustand des Tei­ches zu ver­bes­sern.

PROJEKTINFORMATIONEN

Pro­jekt­zeit­raum

2019

Auf­trag­ge­ber

Gemein­de Pan­ke­tal

Lage

Pan­ke­tal

Leis­tun­gen

Hydro­lo­gi­sches Gut­ach­ten,

Gewäs­ser­öko­lo­gi­sches Gut­ach­ten

Down­load Refe­renz­blatt

Referenzblatt RKP

Stichworte

Kommentarfunktion deaktiviert