Umwelt­ver­träg­lich­keits­stu­die mit inte­grier­ter FFH-Ver­träg­lich-
keits­un­ter­su­chung zur Erwei­te­rung der Klär­an­la­ge Fürs­ten­wal­de
auf einen Zwi­schen­aus­bau von 60.000 EW

Die Klär­an­la­ge Fürs­ten­wal­de wird seit 1995 am Stand­ort alter Rie­sel­fel­der betrie­ben. Die Klär­an­la­ge ist auf eine Betriebs­grö­ße von 48.000 EW aus­ge­legt. Ihre Kapa­zi­täts­gren­ze ist auf­grund des zuneh­men­den Anschluss­gra­des über­schrit­ten. Eine Erwei­te­rung zur Erhal­tung der Betriebs­si­cher­heit ist not­wen­dig. Sie ist als Zwi­schen­aus­bau auf 60.000 EW vor­ge­se­hen und soll den Bedarf an Abwas­ser­be­hand­lungs­ka­pa­zi­tät bis 2015 abde­cken. Damit ein­her­ge­hend erfolgt eine Erwei­te­rung der Klär­schlamm­ver­er­dungs­an­la­ge.

PROJEKTINFORMATIONEN

Pro­jekt­zeit­raum

2003 — 2012

Auf­trag­ge­ber

Zweck­ver­band Was­ser­ver- u. Abwas­ser­ent­sor­gung Fürs­ten­wal­de und Umland

Lage

Fürs­ten­wal­de, Bran­den­burg

Leis­tun­gen

Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fung (UVP)

FFH-Ver­träg­lich­keits­prü­fung (FFH-VP)

Land­schafts­pfle­ge­ri­scher Begleit­plan (LBP)

Down­load Refe­renz­blatt

Stichworte

Kommentarfunktion deaktiviert