Moorm. Grune.

Moor­mo­ni­to­ring: Tege­ler Fließ:

Das Tege­ler Fließ­tal, eine ehe­ma­li­ge Schmelz­was­ser­ab­fluss­rin­ne, besteht aus vie­len ver­lan­de­ten (ver­moor­ten) See­be­cken, die durch Sand­bar­ren von­ein­an­der getrennt sind. An ihren Han­g­rän­dern tritt z.T. das Schich­ten­was­ser über dem Geschie­be­mer­gel aus und führt zur Bil­dung von Durch­strö­mungs­moo­ren, wel­che im Tal­bo­den der Fließ­nie­de­rung auf die dort gebil­de­ten Ver­lan­dungs­moo­re trifft. Ent­spre­chend unter­schied­lich sind die Moor­mäch­tig­kei­ten, die im Tege­ler Fließ von weni­gen Dezi­me­tern bis etwa 7m rei­chen.

Moor­was­ser­si­tua­ti­on deter­mi­niert durch:

  • den Was­ser­stand des Tege­ler Fließ
  • das seit­lich aus der Hang­la­ge zuströ­men­de Grund-(Schichten)wasser
  • den Was­ser­stand der Ent­wäs­se­rungs­grä­ben
  • die Nie­der­schlä­ge

Moni­to­ring:

  • 2010 Errich­tung von Moor­pe­geln und Instal­la­ti­on von Daten­log­ger
  • 2010 — 2016 Erfas­sung der Grund­was­ser­stän­de in den Moor­kör­pern: Datenauswertung/ ‑bewer­tung in Form von Jah­res­be­rich­ten

Link: NATURA 2000-Gebiet Tege­ler Fließ­tal (Senats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt)

Kategorie
Stichworte

Kommentarfunktion deaktiviert