Moor­schutz­pro­jekt “Klei­ne Pelz­laa­ke”,
kli­ma­ent­las­ten­de Moor­re­na­tu­rie­rung

In den letz­ten Jah­ren haben sich in der “Klei­nen Pelz­laa­ke” ver­stärkt Gehölz­be­stän­de aus Kie­fer, Bir­ke und Faul­baum eta­bliert. Da das Moor nicht mehr oszil­liert, d.h. die Moor­ober­flä­che die Was­ser­stands­schwan­kun­gen nicht mehr aus­gleicht, kommt es zu einer erhöh­ten Nähr­stoff­frei­set­zung. Die­se boden­che­mi­schen Stö­run­gen wur­den beson­ders im Poren­was­ser der obe­ren Moor­schicht der Klei­nen Pelz­laa­ke nach­ge­wie­sen.

Aus­ge­hend vom Zustand des Moo­res “Klei­ne Pelz­laa­ke” und von Maß­nah­me­emp­feh­lun­gen des Pfle­ge- und Ent­wick­lungs­pla­nes „NSG Krum­me Laa­ke-Pelz­laa­ke“ wur­de UBB von der Stif­tung Natur­schutz Ber­lin mit Pla­nungs­leis­tun­gen für die Moor­re­na­tu­rie­rung der “Klei­nen Pelz­laa­ke” beauf­tragt.

PROJEKTINFORMATIONEN

Pro­jekt­zeit­raum

2010 — 2012

Auf­trag­ge­ber

Stif­tung Natur­schutz Ber­lin

Lage

Ber­lin-Köpe­nick

Leis­tun­gen

LP 3–8 (HOAI)

ört­li­che Bau­über­wa­chung

Öko­lo­gi­sche Bau­be­glei­tung

Down­load Refe­renz­blatt

Stichworte

Kommentarfunktion deaktiviert