Karpfenteich

Karp­fen­teich — Echo­lo­t­ver­mes­sung

Der Karp­fen­teich mit einer Flä­che von 38.000 m² wird durch den Hei­de­kamp­gra­ben durch­flos­sen, wel­cher strom­ab­wärts in die Spree mün­det. An den Hei­de­kamp­gra­ben sind Regen­was­ser­haupt­ka­nä­le ange­schlos­sen, die bei Nie­der­schlags­er­eig­nis­sen gro­ße Schmutz­frach­ten auf­neh­men. Durch die star­ke Auf­wei­tung des Fließ­quer­schnit­tes und der damit ver­bun­de­nen Ver­rin­ge­rung der Fließ­ge­schwin­dig­keit wird die im Hei­de­kamp­gra­ben mit­ge­führ­te Sedi­ment­fracht nahe­zu voll­stän­dig im Karp­fen­teich abge­setzt. Im Zuge der bio­lo­gi­schen Abbau­pro­zes­se kommt es regel­mä­ßig zu einer star­ken Sauer­stoff­zeh­rung. Bei ungüns­ti­gen Rah­men­be­din­gun­gen kommt es zu zum Fisch­ster­ben und Umkip­pen des Sees. Die­se Situa­ti­on ver­schlech­tert sich mit den Jah­ren, da sich der Was­ser­kör­per durch die Sedi­ment­ab­la­ge­run­gen kon­ti­nu­ier­lich ver­klei­nert. Das Bezirks­amt Trep­tow-Köpe­nick plan­te daher in enger Abstim­mung mit der Senats­ver­wal­tung (Sen­UVK) die Ent­nah­me von Sedi­ment im Karp­fen­teich, die im Herbst 2018 durch­ge­führt wur­de.

GEGENSTAND:

Auf­grund der Auf­la­gen der Natur­schutz­be­hör­de (ins­be­son­de­re des Arten­schut­zes) muss­te die Bau­maß­nah­me in einem kur­zen Zeit­fens­ter (Herbst 2018) rea­li­siert wer­den.

  • Boden­ana­ly­se nach LAGA PN98 zur Fest­le­gung des Ent­sor­gungs­we­ges
  • Ent­nah­me des Sedi­ments in was­ser­ge­sät­tig­ter Form mit­tels Tru­xor-Amphi­bi­en­fahr­zeug und Saug­lei­tung
  • Abtrans­port und Ent­sor­gung von ca. 3.500 m³ Sedi­ment
  • Erhö­hung des Reten­ti­ons­vo­lu­mens des Teichs

LEISTUNGEN:

  • Ver­mes­sung der Ober­kan­te Schlamm mit­tels Echo­lot
  • Ver­mes­sung der fes­ten Sedi­ment­soh­le mit­tels GPS
  • Bepro­bung nach LAGA PN98 (20 MP aus 360 EP)

Kategorie
Stichworte

Kommentarfunktion deaktiviert