Moor­schutz­pro­jekt “Klei­ne Pelz­laa­ke”,
kli­ma­ent­las­ten­de Moor­re­na­tu­rie­rung

Zur Erhal­tung und Wie­der­her­stel­lung des Moo­res Krum­me Laa­ke mit sei­nen öst­li­chen, west­li­chen und süd­li­chen Moor­ar­men als FFH-Lebens­raum­typ „Über­gangs- und Schwing­ra­sen­moor“ wur­de es not­wen­dig, die durch Kli­ma­wan­del und Grund­was­ser­nut­zung beschleu­nig­te Suk­zes­si­on auf­zu­hal­ten und die vor­an­ge­schrit­te­ne Degra­dati­on des Moo­res zu unter­bro­chen und die Wie­der­aus­brei­tung von Torf­moo­sen zu begüns­ti­gen.

Die Maß­nah­men der Moor­re­na­tu­rie­rung beinhal­te­ten die Fäl­lung von meh­re­ren Tau­send Bäu­men im Moor mit einem mitt­le­ren Brust­hö­hen­durch­mes­ser von 0,2m, die Ent­fer­nung einschl. Rodung von auf­kom­men­den Gehöl­zen und Stock­aus­schlä­gen auf 80 % der Flä­chen sowie die Ent­nah­me von Wur­zel­stub­ben in Kom­bi­na­ti­on mit Moor­ab­pla­ckun­gen.

Down­load Refe­renz­blät­ter

PROJEKTINFORMATIONEN

Pro­jekt­zeit­raum

2013 — 2018

Auf­trag­ge­ber

Stif­tung Natur­schutz Ber­lin

Lage

Ber­lin-Köpe­nick

Leis­tun­gen

LP 3–8 (HOAI)

Moni­to­ring

ört­li­che Bau­über­wa­chung

Öko­lo­gi­sche Bau­be­glei­tung

öst­li­cher Moor­arm
west­li­cher Moor­arm
süd­li­cher Moor­arm
Stichworte

Kommentarfunktion deaktiviert