Moorm. Grune.

Gru­ne­wald­moo­re — Hun­de­keh­le­fenn, Teu­fels­fenn, Bars­see, Pech­see

Moor­was­ser­si­tua­ti­on deter­mi­niert durch:

  • Grund­was­ser­ent­nah­me durch die Was­ser­wer­ke
  • Niederschlag/ Ver­duns­tung (Evapo­tran­spi­ra­ti­on)
  • Grund­was­ser­stand des Grund­was­ser­lei­ters im mine­ra­li­schen Umfeld
  • Moor­was­ser­stän­de gehal­ten durch Abdich­tung der Moor­soh­le von den Umge­bungs­san­den

Hydro­lo­gisch- gene­ti­sche Moor­ty­pen:

  • Hun­de­keh­le­fenn: meh­re­re Meter mäch­ti­ges Moor, her­vor­ge­gan­gen aus der nach­eis­zeit­li­chen Ver­lan­dung eines Sees
  • Teu­fels­fenn: Kes­sel­moor und Ver­lan­dungs­moor
  • Bars­see: Kes­sel­moor
  • Pech­see: Kes­sel­moor

Moni­to­ring:

  • 2009 — 2011 Errich­tung von Moor­pe­geln und Instal­la­ti­on von Daten­log­gern (teil­wei­se DFÜ)
  • 2009 — akt. Erfas­sung der Grund­was­ser­stän­de in den Moor­kör­pern: Datenauswertung/ ‑bewer­tung in Form von Jah­res­be­rich­ten
  • 2009 — akt. Erfas­sung der Aus­wir­kun­gen zwi­schen Grund­was­ser­ent­nah­me und Grund­was­ser­ab­sen­kung

Link: NATURA 2000-Gebiet Gru­ne­wald (Senats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt)

Stichworte

Kommentarfunktion deaktiviert